Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln – Nahrungsergänzung vom Wunderbaum

Moringa ist vor allem im europäischen Raum noch nicht sehr lange bekannt, die Vermarktung erfolgt oft nur als Anti-Aging-Mittel. Doch Moringa wird inzwischen auch als Tee sowie als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln angeboten. In Asien wird Moringa die Rolle einer Heilpflanze zugeschrieben, mit der sich die unterschiedlichsten Krankheiten heilen lassen sollen. In Asien und auch in Afrika werden zudem die Wurzeln als Lebensmittel verwendet und können wie normales Gemüse zubereitet werden.

Moringa ist vor allem im europäischen Raum noch nicht sehr lange bekannt, die Vermarktung erfolgt oft nur als Anti-Aging-Mittel. Doch Moringa wird inzwischen auch als Tee sowie als... mehr erfahren »
Fenster schließen
Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln – Nahrungsergänzung vom Wunderbaum

Moringa ist vor allem im europäischen Raum noch nicht sehr lange bekannt, die Vermarktung erfolgt oft nur als Anti-Aging-Mittel. Doch Moringa wird inzwischen auch als Tee sowie als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln angeboten. In Asien wird Moringa die Rolle einer Heilpflanze zugeschrieben, mit der sich die unterschiedlichsten Krankheiten heilen lassen sollen. In Asien und auch in Afrika werden zudem die Wurzeln als Lebensmittel verwendet und können wie normales Gemüse zubereitet werden.

Filter schließen
 
von bis
  •  
Moringa Pulver - 0,5kg / 500g
Moringa Pulver - 0,5kg / 500g
Moringa-Pulver, 500 Gramm In den tropischen und subtropischen Gebieten wie im nordwestlichen Indien ist der Moringa-Baum sehr weit verbreitet. In seinen Herkunftsländern werden die zartgrünen Blätter des Moringa-Baums wie Spinat...
Inhalt 0.5 Kilogramm (27,80 € / 1 Kilogramm)
13,90 € *
Moringa Pulver - 1kg
Moringa Pulver - 1kg
Moringa-Pulver, 1 Kilogramm (2 x 500 Gramm) Der Moringa-Baum ist in tropischen und subtropischen Gebieten sehr weit verbreitet und macht dort seinem Namen – „Baum des Lebens“ – alle Ehre. Seine zartgrünen Blätter werden in seinen...
Inhalt 1 Kilogramm
23,90 € *

Moringa Oleifera – Ein Wunderbaum

Der Name der Pflanze, die noch recht unbekannt ist, klingt ein wenig nach Zauberei: Moringa Oleifera, in europäischen Breiten als Meerrettichbaum bekannt und in Indien als „Baum des Lebens“ bezeichnet, wurde im indischen Ayurveda schon vor mehr als 5.000 Jahren als Heilmittel eingesetzt.

Der Meerrettichbaum stammt ursprünglich aus der Himalaya-Region im Nordwesten von Indien. Während der Kolonialzeit entdeckten ihn die Engländer und sorgten für die Verbreitung in anderen britischen Kolonien. Moringa Oleifera verträgt heißes und trockenes Klima sehr gut und wächst deshalb mittlerweile in den tropischen und subtropischen Ländern von Afrika, Arabien, Südostasien und auch auf den karibischen Inseln.

Mit etwa 30 Zentimetern im Monat legt Moringa Oleifera ein sehr außerordentliches Wachstum an den Tag und kann innerhalb von einem Jahr eine Wuchshöhe von bis zu vier Metern erreichen.

Von den englischen Kolonialherren wurden anfangs nur die Wurzeln verwendet, die als Ersatz für Meerrettich genutzt wurden. Sie haben einen ähnlichen Geschmack und auch Geruch, wodurch auch die deutsche Bezeichnung zustande kam. Die Früchte des Meerrettichbaums ähneln Bohnen und werden als Gemüse verwendet. Die Blätter weisen hohe Anteile an Vitaminen und Mineralstoffen sowie Proteinen auf, aus den Samen kann Öl und Pulver gewonnen werden. Somit sind alle Teile des Baumes für den Menschen nutzbar.

Die hochwertigen Inhaltsstoffe sind in den Blättern zu finden

Moringa Oleifera gilt als sehr nährstoffreich. Vor allem in den frischen Blättern finden sich besonders viele Nähr- und Vitalstoffe. Die Blätter werden dann zu Pulver verarbeitet, welches direkt oder aber auch in Form von Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist.

In den Blättern des Meerrettichbaums konnten 18 von 20 essentiellen Aminosäuren nachgewiesen werden. Enthalten sind zudem viele Antioxidantien, welche freie Radikale einfangen. Eine noch recht neue Entdeckung ist Zeatin, welches im Baum als Wachstumshormon wirkt und für den menschlichen Organismus als Botenstoff zur besseren Aufnahme und Verwertung der Inhaltsstoffe fungiert.

Außerdem finden sich in den Moringa-Blättern die Vitamine A, C, E und K, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium und Zink. Vitamine des B-Komplexes, Proteine und Ballaststoffe sind ebenfalls enthalten.

In roher Form sind die Wirkstoffanteile natürlich am höchsten vertreten, aber auch in Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln sind noch alles Inhaltsstoffe in konzentrierter Form enthalten.

Die Nährstoffe von Moringa Oleifera unter die Lupe genommen

In Moringa-Pulver und auch in Moringa-Kapseln sind sehr viele wichtige Nährstoffe enthalten. Jedem Nährstoff werden bestimmte Aufgaben im menschlichen Organismus zugeschrieben, die weitläufig bekannt sind.

Vor allem die Konzentration an Vitaminen ist sehr hoch. Allein sieben Vitamine befinden sich in Moringa-Produkten:

  • Vitamin A: gilt auch als „Augenvitamin“ und soll die Sehkraft erhalten und für ein gesundes Hautbild sorgen können
  • Vitamin B1: soll eine Rolle bei der Funktion des Nervensystems spielen und den Energiestoffwechsel beeinflussen können
  • Vitamin B2: soll gegen Ermüdung und Müdigkeit helfen und als Antioxidans freie Radikale einfangen können
  • Vitamin B3: soll Einfluss auf den Energiestoffwechsel nehmen können und so fit und vital machen
  • Vitamin C: das als Ascorbinsäure bekannte Vitamin nimmt auf verschiedene Weise Einfluss auf den Organismus und soll vor allem die körpereigenen Abwehrkräfte stärken können
  • Vitamin E: als wichtiges Antioxidans schützt es die Zellen vor oxidativem Stress und wirkt vermutlich so der Alterung der Haut entgegen
  • Vitamin K1: soll die normale Blutgerinnung und auch die Knochen erhalten können

Enthalten sind zudem viele für den Organismus wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese sind:

  • Eisen: gilt als lebensnotwendiges Spurenelement und kommt vor allem im roten Blutfarbstoff, im Muskeleiweiß sowie in verschiedenen Enzymen vor
  • Kalzium: ist ein lebenswichtiger Mineralstoff, der im gesamten Körper in großen Mengen vorkommt und vor allem für Zähne und Knochen wichtig ist
  • Magnesium: soll die Leistungsfähigkeit der Körperfunktionen erhalten
  • Kalium: kommt in den Zellen des Körpers vor und soll den Wasserhaushalt regulieren können
  • Zink: gilt als wichtiges Spurenelement für Haut, Haare und Nägel
  • Natrium: findet sich vor allem in den Knochen und nimmt gemeinsam mit Kalium Einfluss auf den Wasserhaushalt
  • Phosphor: zusammen mit Kalzium soll Phosphor die Festigkeit der Knochen und Zähne stärken
  • Kupfer: gilt als lebensnotwendiges Spurenelement, welches an wesentlichen Funktionen des Stoffwechsels beteiligt ist
  • Selen: soll an der Bildung des Schilddrüsenhormons beteiligt sein und spielt bei der Entgiftung eine Rolle
  • Mangan: ist ein lebenswichtiges Spurenelement, welches auf die Bildung von Harnstoff Einfluss nimmt und bei der Produktion körpereigener Fettsäuren und Eiweiße eine Rolle spielt
  • Schwefel: Schwefel soll Einfluss auf den Eiweißstoffwechsel nehmen und zudem entgiftend wirken können
  • Bor: findet sich in Form von Borsäure vor allem in Knochen, Haaren und Fingernägeln und soll an der Bildung von Steroiden beteiligt sein 

Weiterhin finden sich in Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln

  • Omega-3-Fettsäuren: sind essentielle Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die an unterschiedlichsten Funktionen im Körper beteiligt sind
  • Omega-6-Fettsäuren: sind ebenfalls essentiell und gelten als Bestandteile der Zellmembranen
  • Proteine: auch als Eiweiße bezeichnet, bilden den Baustein für Körperzellen, Enzyme und Hormone und erfüllen im menschlichen Organismus unterschiedliche Funktionen
  • Ballaststoffe: spielen eine wichtige Rolle bei der Verdauung und können Verstopfungen vorbeugen

Moringa Oleifera enthält außerdem viele Polyphenole und eine nicht unerhebliche Menge an Chlorophyll.

Pholyphenole, also sekundäre Pflanzenstoffe, gehören zur täglichen Ernährung dazu, denn sie sind in Obst, Gemüse, Kartoffeln, Nüssen, Hülsenfrüchten sowie in Vollkornprodukten enthalten und sorgen für die Farbe in den pflanzlichen Lebensmitteln. Den Pflanzen selbst dienen sie als Abwehrstoffe gegen Fressfeinde und mikrobielle Angriffe. Zudem wirken sie bei den Pflanzen als Regulartoren für das Wachstum. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich nicht um essentielle Nährstoffe, allerdings sollen sie Untersuchungen zufolge auf die Stoffwechselprozesse beim Menschen Einfluss nehmen können. Zwar lässt sich anhand der wissenschaftlichen Datenlage sicherlich die Wirkung von sekundären Pflanzenstoffen bewerten, allerdings gibt es keine Verzehrempfehlungen. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.) empfiehlt jedoch einen hohen Verzehr an Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und auch Vollkornprodukten, wodurch die Sicherstellung einer guten Versorgung mit sekundären Pflanzenstoffen gewährleistet werden soll.

Mittels in-vitro-Studien und anhand von Tierversuchen wurden zwar experimentelle Untersuchungen in Bezug auf die Wirkung von sekundären Pflanzenstoffen durchgeführt, eine Übertragung der Ergebnisse auf den Menschen ist jedoch nicht möglich.

Auf ein Kilogramm getrocknete Moringa-Blätter entfallen etwa sieben Gramm reines Chlorophyll (grüner Pflanzenfarbstoff). Untersuchungen zufolge soll Chlorophyll für das Blut des Menschen von Bedeutung sein. So sollen rote Blutkörperchen Forschungen zufolge nicht im Rückenmark, sondern im Darm gebildet werden. Da Chlorophyll in seiner chemischen Zusammensetzung dem roten Blutfarbstoff des Menschen sehr ähnlich sein soll, wird dem Pflanzenfarbstoff nachgesagt, es solle sich auf das Blut positiv auswirken können. Neben Eisen wird Chlorophyll als blutbildende Substanz gesehen. Durch die Aufnahme über den Darm soll es deshalb eine positive Wirkung haben. Inwiefern dies tatsächlich der Fall ist, ist bislang nicht wissenschaftlich bestätigt.

Wer kann Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln anwenden?

Präparate wie Moringa-Pulver oder auch Moringa-Kapseln sind für jeden sinnvoll, der seinen täglichen Bedarf an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zusätzlich mit Hilfe eines natürlichen Nahrungsergänzungsmittels decken möchte. In der ayurvedischen Heilkunst kommt Moringa auch bei verschiedensten Alltagsbeschwerden zur Anwendung. Seit Jahrhunderten wird der Verzehr von Blättern oder auch des Blattpulvers bei sehr unterschiedlichen Beschwerden empfohlen. Auch ohne Beschwerden können bestimmte Personengruppen von den Inhaltsstoffen der Pflanze profitieren.

Moringa für Sportler

Eine ausgewogene Ernährung ist für Leistungssportler und auch Menschen mit hohem Leistungsdruck sehr wichtig. Der Bedarf an Nähr- und Vitalstoffen ist besonders hoch. Mit Hilfe von Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln lässt sich der erhöhte Bedarf decken, die Leistungsfähigkeit kann so auf natürliche Weise gesteigert werden.

Moringa für Vegetarier und Veganer

Gerade Vegetarier und vor allem Veganer müssen darauf achten, dass sie nicht an Mangelerscheinungen leiden. Sie verzichten auf tierische Produkte, in denen jedoch bestimmte Nährstoffe vermehrt vorkommen. Auf diese Nährstoffe ist der menschliche Organismus angewiesen. Die Blätter von Moringa Oleifera enthalten diese wichtigen Nährstoffe und so können Moringa-Pulver und auch Moringa-Kapseln auf pflanzlicher Basis den möglichen Mangelerscheinungen entgegenwirken.

Moringa für ältere Menschen

Viele Beschwerden im Alter lassen sich mit einer nährstoffreichen und ausgewogenen Ernährung vermeiden. Im Alter ist der Bedarf an bestimmten Nähr- und Vitalstoffen erhöht. Moringa bietet hier eine sinnvolle Nährungsergänzung, um auch im Alter noch fit und vital zu bleiben.

Moringa für Schwangere und stillende Frauen

Schwangere und stillende Frauen haben einen erhöhten Bedarf an Nähr- und Vitalstoffen, der sich nicht immer über die normale Ernährung decken lässt. In Moringa-Pulver oder auch Moringa-Kapseln sind alle wichtigen Nährstoffe in konzentrierter Form enthalten. Stillende Frauen können diese Nährstoffe dem Säugling zudem über die Muttermilch in geringer Menge zugeführt werden, so dass auch dieser gut mit den essentiellen Stoffen, die sein Organismus nicht selbst herstellen kann, versorgt wird.

Moringa für Kinder

Die Inhaltsstoffe in Moringa sind auch für ältere Kinder sinnvoll. Wie bei jedem Menschen haben sie natürlich auch auf den Organismus eines Kindes positiven Einfluss.

Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln – Die Blätter in konzentrierter Form

Gerade in Ländern in den Tropen und Subtropen wächst Moringa Oleifera am Straßenrand sehr oft wild, weshalb die Menschen in diesen Ländern auch die Blätter frisch verzehren können.

In europäischen Breiten sind die Bedingungen für den Anbau von Moringa Oleifera jedoch nicht gegeben und so wird Moringa hier in Form von Pulver oder auch Kapseln angeboten. Zwar ist die Konzentration an Nährstoffen etwas geringer, als in frischen Blättern, allerdings ist getrocknetes Moringa wesentlich länger haltbar.

Moringa ist sehr vielseitig anwendbar

Mittlerweile konnten einige Anwendungsgebiete für Moringa bereits durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt werden. Andere Anwendungsgebiete beruhen jedoch lediglich auf den Erfahrungen von Anwendern. Das pflanzliche Produkt wird nach wie vor auf seine Wirkungsweisen und andere Fakten hin untersucht, weshalb mit Sicherheit noch einige Studien erfolgen werden.

Typische Anwendungsgebiete aus Überlieferungen der Anwender in den unterschiedlichsten Ländern sollen Behandlungen von Beschwerden wie Allergien, des Magen-Darm-Trakts (z. B. Durchfall, Darmentzündungen) sowie Grippe, Fieber, Schmerzen oder auch Impotenz sein. Selbst parasitische Würmer sollen sich damit behandeln lassen.

Es handelt sich hierbei jedoch nicht um Behandlungsempfehlungen bei diesen Beschwerden, Moringa kommt lediglich in der Medizin der Länder bei derartigen Problemen zum Einsatz, ohne dass es dafür wissenschaftliche Belege gibt. Im Rahmen verschiedensten Studien wird die Wirkung von Moringa somit noch untersucht. Moringa-Produkte lassen sich dabei sehr einfach anwenden.

Anwendungshinweise für Moringa-Pulver

Moringa-Pulver wird aus den getrockneten Blättern des Meerrettichbaums gewonnen und kann sehr gut als Zugabe zu Säften, Smoothies, Suppen oder anderen Speisen verwendet werden. Es sollte allerdings nicht zum Kochen genutzt werden, denn so gehen die wertvollen Nähr- und Vitalstoffe verloren.

Es handelt sich bei offenem Moringa-Pulver um ein Lebensmittel, eine vorgeschriebene Dosierungsmenge gibt es nicht. Aufgrund des etwas bitteren und auch leicht scharfen Eigengeschmacks sollte aber nicht zu viel auf einmal davon verwendet werden. Es empfiehlt sich grundsätzlich, die Einnahme zunächst mit kleineren Mengen wie ein bis zwei Teelöffel über den Tag verteilt zu beginnen. Sinnvoll ist auch die Integration in andere Lebensmittel, um den Geschmack zu mildern. In einem luft-, wasser- und auch lichtdichten Behältnis ist Moringa-Pulver maximal sechs Monate haltbar. Nur so lassen sich Nährstoffverluste vermeiden.

Anwendungshinweise für Moringa-Kapseln

Aufgrund des Eigengeschmacks von Moringa-Pulver greifen sehr viele Menschen auf Moringa-Kapseln zurück. Auch sie enthalten das Blattpulver von Moringa Oleifera, sind aber geschmacksneutral. Zudem ist das Moringa-Pulver hier in konzentrierter Form enthalten. Die Übliche Menge liegt bei 500 Milligramm pro Kapsel. Die Verzehrempfehlungen der Hersteller liegen meist bei dreimal täglich ein bis drei Kapseln, die mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden sollen.

Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln – Die Qualität ist entscheidend

Da es bei Moringa-Produkten zum Teil recht große Unterschiede in der Qualität gibt, sollten Käufer beim Kauf von Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln unbedingt auf folgende Kriterien achten:

  • Bio-Qualität (mit Siegel)
  • Rohkost-Qualität
  • Angabe der Herkunftsländer
  • bei Pulver: grüne Farbe und frischer Geruch

Premium-Qualität ist bei Moringa-Produkten immer mit einem Bio-Zertifikat gekennzeichnet. Beim Anbau wurde somit auf Schädlingsbekämpfungsmittel und künstlichen Dünger verzichtet. Lediglich die nährstoffreichen Böden und auch die Kraft der Sonne tragen bei Bio-Produkten also dazu bei, dass Moringa Oleifera gedeiht. Zudem ist bei Produkten in Bio-Qualität davon auszugehen, dass Moringa Oleifera nicht gentechnisch verändert wurde.

Weiterhin sollten Moringa-Produkte in Rohkost-Qualität angeboten werden. Und zwar zu 100 Prozent. Hierbei ist davon auszugehen, dass die Moringe-Blätter nie über 40 ° C erhitzt wurden, wodurch wiederum alle Vitamine erhalten bleiben. Moringa-Pulver oder auch Moringa-Kapseln, welche nicht in Rohkost-Qualität angeboten werden, enthalten sehr wahrscheinlich erhitztes Moringa-Pulver. Eine Erhitzung ist notwendig, wenn Moringa von Keimen befallen ist.

Auch das Herkunftsland ist entscheidend. So stammen hochwertige Moringa-Produkte meist aus Ägypten, denn das Klima hier ist optimal für den Anbau sowie die Verarbeitung der Moringa-Blätter.

Moringa Oleifera – Ein Wunderbaum Der Name der Pflanze, die noch recht unbekannt ist, klingt ein wenig nach Zauberei: Moringa Oleifera, in europäischen Breiten als Meerrettichbaum bekannt und in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln – Nahrungsergänzung vom Wunderbaum

Moringa Oleifera – Ein Wunderbaum

Der Name der Pflanze, die noch recht unbekannt ist, klingt ein wenig nach Zauberei: Moringa Oleifera, in europäischen Breiten als Meerrettichbaum bekannt und in Indien als „Baum des Lebens“ bezeichnet, wurde im indischen Ayurveda schon vor mehr als 5.000 Jahren als Heilmittel eingesetzt.

Der Meerrettichbaum stammt ursprünglich aus der Himalaya-Region im Nordwesten von Indien. Während der Kolonialzeit entdeckten ihn die Engländer und sorgten für die Verbreitung in anderen britischen Kolonien. Moringa Oleifera verträgt heißes und trockenes Klima sehr gut und wächst deshalb mittlerweile in den tropischen und subtropischen Ländern von Afrika, Arabien, Südostasien und auch auf den karibischen Inseln.

Mit etwa 30 Zentimetern im Monat legt Moringa Oleifera ein sehr außerordentliches Wachstum an den Tag und kann innerhalb von einem Jahr eine Wuchshöhe von bis zu vier Metern erreichen.

Von den englischen Kolonialherren wurden anfangs nur die Wurzeln verwendet, die als Ersatz für Meerrettich genutzt wurden. Sie haben einen ähnlichen Geschmack und auch Geruch, wodurch auch die deutsche Bezeichnung zustande kam. Die Früchte des Meerrettichbaums ähneln Bohnen und werden als Gemüse verwendet. Die Blätter weisen hohe Anteile an Vitaminen und Mineralstoffen sowie Proteinen auf, aus den Samen kann Öl und Pulver gewonnen werden. Somit sind alle Teile des Baumes für den Menschen nutzbar.

Die hochwertigen Inhaltsstoffe sind in den Blättern zu finden

Moringa Oleifera gilt als sehr nährstoffreich. Vor allem in den frischen Blättern finden sich besonders viele Nähr- und Vitalstoffe. Die Blätter werden dann zu Pulver verarbeitet, welches direkt oder aber auch in Form von Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist.

In den Blättern des Meerrettichbaums konnten 18 von 20 essentiellen Aminosäuren nachgewiesen werden. Enthalten sind zudem viele Antioxidantien, welche freie Radikale einfangen. Eine noch recht neue Entdeckung ist Zeatin, welches im Baum als Wachstumshormon wirkt und für den menschlichen Organismus als Botenstoff zur besseren Aufnahme und Verwertung der Inhaltsstoffe fungiert.

Außerdem finden sich in den Moringa-Blättern die Vitamine A, C, E und K, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium und Zink. Vitamine des B-Komplexes, Proteine und Ballaststoffe sind ebenfalls enthalten.

In roher Form sind die Wirkstoffanteile natürlich am höchsten vertreten, aber auch in Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln sind noch alles Inhaltsstoffe in konzentrierter Form enthalten.

Die Nährstoffe von Moringa Oleifera unter die Lupe genommen

In Moringa-Pulver und auch in Moringa-Kapseln sind sehr viele wichtige Nährstoffe enthalten. Jedem Nährstoff werden bestimmte Aufgaben im menschlichen Organismus zugeschrieben, die weitläufig bekannt sind.

Vor allem die Konzentration an Vitaminen ist sehr hoch. Allein sieben Vitamine befinden sich in Moringa-Produkten:

  • Vitamin A: gilt auch als „Augenvitamin“ und soll die Sehkraft erhalten und für ein gesundes Hautbild sorgen können
  • Vitamin B1: soll eine Rolle bei der Funktion des Nervensystems spielen und den Energiestoffwechsel beeinflussen können
  • Vitamin B2: soll gegen Ermüdung und Müdigkeit helfen und als Antioxidans freie Radikale einfangen können
  • Vitamin B3: soll Einfluss auf den Energiestoffwechsel nehmen können und so fit und vital machen
  • Vitamin C: das als Ascorbinsäure bekannte Vitamin nimmt auf verschiedene Weise Einfluss auf den Organismus und soll vor allem die körpereigenen Abwehrkräfte stärken können
  • Vitamin E: als wichtiges Antioxidans schützt es die Zellen vor oxidativem Stress und wirkt vermutlich so der Alterung der Haut entgegen
  • Vitamin K1: soll die normale Blutgerinnung und auch die Knochen erhalten können

Enthalten sind zudem viele für den Organismus wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese sind:

  • Eisen: gilt als lebensnotwendiges Spurenelement und kommt vor allem im roten Blutfarbstoff, im Muskeleiweiß sowie in verschiedenen Enzymen vor
  • Kalzium: ist ein lebenswichtiger Mineralstoff, der im gesamten Körper in großen Mengen vorkommt und vor allem für Zähne und Knochen wichtig ist
  • Magnesium: soll die Leistungsfähigkeit der Körperfunktionen erhalten
  • Kalium: kommt in den Zellen des Körpers vor und soll den Wasserhaushalt regulieren können
  • Zink: gilt als wichtiges Spurenelement für Haut, Haare und Nägel
  • Natrium: findet sich vor allem in den Knochen und nimmt gemeinsam mit Kalium Einfluss auf den Wasserhaushalt
  • Phosphor: zusammen mit Kalzium soll Phosphor die Festigkeit der Knochen und Zähne stärken
  • Kupfer: gilt als lebensnotwendiges Spurenelement, welches an wesentlichen Funktionen des Stoffwechsels beteiligt ist
  • Selen: soll an der Bildung des Schilddrüsenhormons beteiligt sein und spielt bei der Entgiftung eine Rolle
  • Mangan: ist ein lebenswichtiges Spurenelement, welches auf die Bildung von Harnstoff Einfluss nimmt und bei der Produktion körpereigener Fettsäuren und Eiweiße eine Rolle spielt
  • Schwefel: Schwefel soll Einfluss auf den Eiweißstoffwechsel nehmen und zudem entgiftend wirken können
  • Bor: findet sich in Form von Borsäure vor allem in Knochen, Haaren und Fingernägeln und soll an der Bildung von Steroiden beteiligt sein 

Weiterhin finden sich in Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln

  • Omega-3-Fettsäuren: sind essentielle Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die an unterschiedlichsten Funktionen im Körper beteiligt sind
  • Omega-6-Fettsäuren: sind ebenfalls essentiell und gelten als Bestandteile der Zellmembranen
  • Proteine: auch als Eiweiße bezeichnet, bilden den Baustein für Körperzellen, Enzyme und Hormone und erfüllen im menschlichen Organismus unterschiedliche Funktionen
  • Ballaststoffe: spielen eine wichtige Rolle bei der Verdauung und können Verstopfungen vorbeugen

Moringa Oleifera enthält außerdem viele Polyphenole und eine nicht unerhebliche Menge an Chlorophyll.

Pholyphenole, also sekundäre Pflanzenstoffe, gehören zur täglichen Ernährung dazu, denn sie sind in Obst, Gemüse, Kartoffeln, Nüssen, Hülsenfrüchten sowie in Vollkornprodukten enthalten und sorgen für die Farbe in den pflanzlichen Lebensmitteln. Den Pflanzen selbst dienen sie als Abwehrstoffe gegen Fressfeinde und mikrobielle Angriffe. Zudem wirken sie bei den Pflanzen als Regulartoren für das Wachstum. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich nicht um essentielle Nährstoffe, allerdings sollen sie Untersuchungen zufolge auf die Stoffwechselprozesse beim Menschen Einfluss nehmen können. Zwar lässt sich anhand der wissenschaftlichen Datenlage sicherlich die Wirkung von sekundären Pflanzenstoffen bewerten, allerdings gibt es keine Verzehrempfehlungen. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.) empfiehlt jedoch einen hohen Verzehr an Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und auch Vollkornprodukten, wodurch die Sicherstellung einer guten Versorgung mit sekundären Pflanzenstoffen gewährleistet werden soll.

Mittels in-vitro-Studien und anhand von Tierversuchen wurden zwar experimentelle Untersuchungen in Bezug auf die Wirkung von sekundären Pflanzenstoffen durchgeführt, eine Übertragung der Ergebnisse auf den Menschen ist jedoch nicht möglich.

Auf ein Kilogramm getrocknete Moringa-Blätter entfallen etwa sieben Gramm reines Chlorophyll (grüner Pflanzenfarbstoff). Untersuchungen zufolge soll Chlorophyll für das Blut des Menschen von Bedeutung sein. So sollen rote Blutkörperchen Forschungen zufolge nicht im Rückenmark, sondern im Darm gebildet werden. Da Chlorophyll in seiner chemischen Zusammensetzung dem roten Blutfarbstoff des Menschen sehr ähnlich sein soll, wird dem Pflanzenfarbstoff nachgesagt, es solle sich auf das Blut positiv auswirken können. Neben Eisen wird Chlorophyll als blutbildende Substanz gesehen. Durch die Aufnahme über den Darm soll es deshalb eine positive Wirkung haben. Inwiefern dies tatsächlich der Fall ist, ist bislang nicht wissenschaftlich bestätigt.

Wer kann Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln anwenden?

Präparate wie Moringa-Pulver oder auch Moringa-Kapseln sind für jeden sinnvoll, der seinen täglichen Bedarf an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zusätzlich mit Hilfe eines natürlichen Nahrungsergänzungsmittels decken möchte. In der ayurvedischen Heilkunst kommt Moringa auch bei verschiedensten Alltagsbeschwerden zur Anwendung. Seit Jahrhunderten wird der Verzehr von Blättern oder auch des Blattpulvers bei sehr unterschiedlichen Beschwerden empfohlen. Auch ohne Beschwerden können bestimmte Personengruppen von den Inhaltsstoffen der Pflanze profitieren.

Moringa für Sportler

Eine ausgewogene Ernährung ist für Leistungssportler und auch Menschen mit hohem Leistungsdruck sehr wichtig. Der Bedarf an Nähr- und Vitalstoffen ist besonders hoch. Mit Hilfe von Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln lässt sich der erhöhte Bedarf decken, die Leistungsfähigkeit kann so auf natürliche Weise gesteigert werden.

Moringa für Vegetarier und Veganer

Gerade Vegetarier und vor allem Veganer müssen darauf achten, dass sie nicht an Mangelerscheinungen leiden. Sie verzichten auf tierische Produkte, in denen jedoch bestimmte Nährstoffe vermehrt vorkommen. Auf diese Nährstoffe ist der menschliche Organismus angewiesen. Die Blätter von Moringa Oleifera enthalten diese wichtigen Nährstoffe und so können Moringa-Pulver und auch Moringa-Kapseln auf pflanzlicher Basis den möglichen Mangelerscheinungen entgegenwirken.

Moringa für ältere Menschen

Viele Beschwerden im Alter lassen sich mit einer nährstoffreichen und ausgewogenen Ernährung vermeiden. Im Alter ist der Bedarf an bestimmten Nähr- und Vitalstoffen erhöht. Moringa bietet hier eine sinnvolle Nährungsergänzung, um auch im Alter noch fit und vital zu bleiben.

Moringa für Schwangere und stillende Frauen

Schwangere und stillende Frauen haben einen erhöhten Bedarf an Nähr- und Vitalstoffen, der sich nicht immer über die normale Ernährung decken lässt. In Moringa-Pulver oder auch Moringa-Kapseln sind alle wichtigen Nährstoffe in konzentrierter Form enthalten. Stillende Frauen können diese Nährstoffe dem Säugling zudem über die Muttermilch in geringer Menge zugeführt werden, so dass auch dieser gut mit den essentiellen Stoffen, die sein Organismus nicht selbst herstellen kann, versorgt wird.

Moringa für Kinder

Die Inhaltsstoffe in Moringa sind auch für ältere Kinder sinnvoll. Wie bei jedem Menschen haben sie natürlich auch auf den Organismus eines Kindes positiven Einfluss.

Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln – Die Blätter in konzentrierter Form

Gerade in Ländern in den Tropen und Subtropen wächst Moringa Oleifera am Straßenrand sehr oft wild, weshalb die Menschen in diesen Ländern auch die Blätter frisch verzehren können.

In europäischen Breiten sind die Bedingungen für den Anbau von Moringa Oleifera jedoch nicht gegeben und so wird Moringa hier in Form von Pulver oder auch Kapseln angeboten. Zwar ist die Konzentration an Nährstoffen etwas geringer, als in frischen Blättern, allerdings ist getrocknetes Moringa wesentlich länger haltbar.

Moringa ist sehr vielseitig anwendbar

Mittlerweile konnten einige Anwendungsgebiete für Moringa bereits durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt werden. Andere Anwendungsgebiete beruhen jedoch lediglich auf den Erfahrungen von Anwendern. Das pflanzliche Produkt wird nach wie vor auf seine Wirkungsweisen und andere Fakten hin untersucht, weshalb mit Sicherheit noch einige Studien erfolgen werden.

Typische Anwendungsgebiete aus Überlieferungen der Anwender in den unterschiedlichsten Ländern sollen Behandlungen von Beschwerden wie Allergien, des Magen-Darm-Trakts (z. B. Durchfall, Darmentzündungen) sowie Grippe, Fieber, Schmerzen oder auch Impotenz sein. Selbst parasitische Würmer sollen sich damit behandeln lassen.

Es handelt sich hierbei jedoch nicht um Behandlungsempfehlungen bei diesen Beschwerden, Moringa kommt lediglich in der Medizin der Länder bei derartigen Problemen zum Einsatz, ohne dass es dafür wissenschaftliche Belege gibt. Im Rahmen verschiedensten Studien wird die Wirkung von Moringa somit noch untersucht. Moringa-Produkte lassen sich dabei sehr einfach anwenden.

Anwendungshinweise für Moringa-Pulver

Moringa-Pulver wird aus den getrockneten Blättern des Meerrettichbaums gewonnen und kann sehr gut als Zugabe zu Säften, Smoothies, Suppen oder anderen Speisen verwendet werden. Es sollte allerdings nicht zum Kochen genutzt werden, denn so gehen die wertvollen Nähr- und Vitalstoffe verloren.

Es handelt sich bei offenem Moringa-Pulver um ein Lebensmittel, eine vorgeschriebene Dosierungsmenge gibt es nicht. Aufgrund des etwas bitteren und auch leicht scharfen Eigengeschmacks sollte aber nicht zu viel auf einmal davon verwendet werden. Es empfiehlt sich grundsätzlich, die Einnahme zunächst mit kleineren Mengen wie ein bis zwei Teelöffel über den Tag verteilt zu beginnen. Sinnvoll ist auch die Integration in andere Lebensmittel, um den Geschmack zu mildern. In einem luft-, wasser- und auch lichtdichten Behältnis ist Moringa-Pulver maximal sechs Monate haltbar. Nur so lassen sich Nährstoffverluste vermeiden.

Anwendungshinweise für Moringa-Kapseln

Aufgrund des Eigengeschmacks von Moringa-Pulver greifen sehr viele Menschen auf Moringa-Kapseln zurück. Auch sie enthalten das Blattpulver von Moringa Oleifera, sind aber geschmacksneutral. Zudem ist das Moringa-Pulver hier in konzentrierter Form enthalten. Die Übliche Menge liegt bei 500 Milligramm pro Kapsel. Die Verzehrempfehlungen der Hersteller liegen meist bei dreimal täglich ein bis drei Kapseln, die mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden sollen.

Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln – Die Qualität ist entscheidend

Da es bei Moringa-Produkten zum Teil recht große Unterschiede in der Qualität gibt, sollten Käufer beim Kauf von Moringa-Pulver und Moringa-Kapseln unbedingt auf folgende Kriterien achten:

  • Bio-Qualität (mit Siegel)
  • Rohkost-Qualität
  • Angabe der Herkunftsländer
  • bei Pulver: grüne Farbe und frischer Geruch

Premium-Qualität ist bei Moringa-Produkten immer mit einem Bio-Zertifikat gekennzeichnet. Beim Anbau wurde somit auf Schädlingsbekämpfungsmittel und künstlichen Dünger verzichtet. Lediglich die nährstoffreichen Böden und auch die Kraft der Sonne tragen bei Bio-Produkten also dazu bei, dass Moringa Oleifera gedeiht. Zudem ist bei Produkten in Bio-Qualität davon auszugehen, dass Moringa Oleifera nicht gentechnisch verändert wurde.

Weiterhin sollten Moringa-Produkte in Rohkost-Qualität angeboten werden. Und zwar zu 100 Prozent. Hierbei ist davon auszugehen, dass die Moringe-Blätter nie über 40 ° C erhitzt wurden, wodurch wiederum alle Vitamine erhalten bleiben. Moringa-Pulver oder auch Moringa-Kapseln, welche nicht in Rohkost-Qualität angeboten werden, enthalten sehr wahrscheinlich erhitztes Moringa-Pulver. Eine Erhitzung ist notwendig, wenn Moringa von Keimen befallen ist.

Auch das Herkunftsland ist entscheidend. So stammen hochwertige Moringa-Produkte meist aus Ägypten, denn das Klima hier ist optimal für den Anbau sowie die Verarbeitung der Moringa-Blätter.