Suchen

 
Filtern
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Manuka Honig von Kräuterland

Manuka Honig gilt weltweit als einzigartig durch den MGO Gehalt. Er wird zur innerlichen und äußerlichen Anwendung verwendet. Dabei sind die Anwendungsmöglichkeiten von Manuka Honig sehr vielfältig.

Manuka Honig aus Neuseeland wurde schon bei den Griechen für seine Wirkung geschätzt. Mittlerweile gibt es aber sehr viele Einsatzgebiete für den Honig, den die Bienen aus der Manukapflanze gewinnen.

Inhalt 250 Gramm (159,60 € * / 1000 Gramm)
ab 39,90 € *
Inhalt 250 Gramm (151,60 € * / 1000 Gramm)
ab 37,90 € *
Kategoriebeschreibung

Die Manukapflanze

Die Manukapflanze (auch als Südsee- oder Neuseelandmyrte bekannt) gehört zur Familie der Myrtengewächse und hat ihre Heimat vorrangig in Neuseeland und im Südosten von Australien. Sie wächst hier vom Tiefland bis in subalpine Regionen an offenen Hängen, Waldrändern, Gebüsch oder auch Flussufern. Zu den wichtigen Vegetationsgegenden gehören hier aufgrund der guten biologischen Bedingungen Wairarapa und Tairawhiti auf der Nordinsel von Neuseeland. Die Manukapflanze ist sehr robust und benötigt nur wenige Nährstoffe für ihr Wachstum. Für das Wachstum der Pflanze ist aber trotz der hohen Widerstandskraft ein feuchter Boden sehr wichtig. Außerdem ist ein sonniger Standort wichtig.

Die Manukapflanze erreicht als Strauch oder auch Baum eine Höhe von bis zu 4 Metern. Sie weist schmale ein schmales Blattwerk auf und bildet im Frühjahr kleine Blüten in rosa, rot und weiß aus. Aus dem Nektar dieser Blüten wird dann der beliebte Manuka Honig hergestellt.

Aufgrund der Widerstandsfähigkeit der Pflanze kann auf Pflanzenschutzmittel und Pestizide verzichtet werden. Dadurch wird ein natürlicher, unbehandelter Honig gewonnen.

Die Geschichte der Manukapflanze

Schon die Ureinwohner von Neuseeland und Australien haben die Pflanze sehr geschätzt.

An einigen Universitäten (z. B. Dresden, Bonn) wird der Manuka Honig hinsichtlich seiner Wirkmechanismen erforscht.

Herstellung von Manuka Honig

Da die Manukapflanze, aus deren Blütennektar der Honig hergestellt wird, wachsen in recht entlegenen und auch oft schlecht erreichbaren Regionen von Neuseeland. Die Bienenvölker werden deshalb hier her gebracht. Sobald sie ihre Arbeit verrichtet haben, werden sie wieder zurückgeholt. Dieser Prozess ist aufwendig und auch teuer, wodurch sich auch der hohe Preis des hochwertigen Honigs rechtfertigen lässt.

Inhaltsstoffe von Manuka Honig

In Manuka Honig ist eine Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen enthalten. Allein im Blütennektar sind bereits viele Inhaltsstoffe zu finden, die Honigbienen reichern den Nektar mit dem Enzym Glucose-Oxydase an. Dadurch kommt es zur Entstehung von Wasserstoffperoxid, welches dem Honig eine leicht desinfizierende Eigenschaft verleiht.

Im süß schmeckenden Manuka Honig ist neben dem Zucker auch das Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal enthalten. Es entsteht bei der Trocknung des Honigs in den Waben. Es trägt zu der zähflüssigen Form des Honigs bei, wodurch er gegenüber schädlichen Erregern unempfindlicher und damit länger haltbar wird.

Weiterhin sind in Manuka Honig Mineralien wie Kalium, Kalzium und Magnesium enthalten. Außerdem enthält er wichtige Vitamine und Fruchtsäuren sowie in geringer Menge auch die für den Geschmack zuständigen Phenolcarbonsäuren sowie Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe).

Enthalten sind im Manuka Honig außerdem bislang unerforschte Inhaltsstoffe.

Manuka Honig kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Für die äußerliche Anwendung sollte allerdings Honig zum Einsatz kommen der sterilisiert, also mit Gammastrahlen bestrahlt, ist. Lebensmittelhonig ist für die äußerliche Anwendung nicht geeignet, hierfür sind spezielle Produkte mit gültigem CE für den medizinischen Einsatz in der Apotheke erhältlich.

Zur innerlichen Anwendung ist „normaler“ Manuka Honig aber ausreichend. Doch auch hier sollte auf bestimmte Bezeichnungen geachtet werden. Je höher der MGO-Wert ist, umso höher ist der Gehalt an Methylglyoxal.

Innerliche Anwendung von Manuka Honig

Manuka Honig eignet sich sehr gut zur innerlichen Anwendung.

Ganz allgemein trägt Manuka Honig zu einer Stärkung des Wohlbefindens.

Manuka Honig – Was es mit MGO- und UMF-Wert auf sich hat

MGO ist die Abkürzung für den in Manuka Honig enthaltenen Inhaltsstoff Methylglyoxal. Es handelt sich dabei um eine Zuckerabbaukomponente, welche aus dem im Honig enthaltenen Zucker entsteht. Aufgrund des MGO-Werts wird bei Manuka Honig auch von einem so genannten aktiven Honig gesprochen.

Wird der Manuka Honig in seinem Herkunftsland Neuseeland abgefüllt, dann wird der UMF-Wert angegeben. Er steht für „Unique Manuka Factor“ und bedeutet „einzigartiger Manuka Faktor“. Im Prinzip beschreibt er das selbe, wie der MGO-Wert.

Die Zahlen beim Manuka Honig

Die Zahl, die hinter dem MGO-Wert zu finden ist, beschreibt die Wirkstärke des Honigs. Je höher der Wert, desto höher ist der Gehalt an Methylglyoxal. Die Höhe des MGO-Werts deutet deshalb auch auf die Qualität hin. Umgerechnet besagt der Wert, wie viel Methylglyoxal in einem Kilogramm Honig sind. So sind in einem Kilogramm Manuka Honig mit MGO 250+ 250 mg Methylglyoxal zu finden.

Der UMF-Wert ist um den Faktor 10 geringer, als der MGO-Wert. So ist ein Manuka Honig mit MGO 100+ mit einem Manuka Honig mit UMF 10+ vergleichbar.

Sorten nach MGO-Wert

Manuka Honige unterscheiden sich nicht nur nach Herstellern, sondern vor allem durch den MGO-Gehalt. Wie hoch dieser sein sollte, ist natürlich auch vom Einsatzzweck abhängig. Auch der Preis spielt vermutlich eine Rolle.

Als Faustformel gilt:

  • Je höher der MGO-Wert ist, umso teurer ist der Honig.
  • Je länger der Weg des Manuka Honigs zum Anwendungsgebiet ist, umso höher soll die Wirkstärke sein.

Anwendungsgebiete von Manuka Honig

Wie jeder Honig kann Manuka Honig natürlich auch zur Verfeinerung von Speisen, zum Süßen von Tees oder auch als Aufstrich auf dem Frühstücksbrötchen verwendet werden.

Auch zur Pflege der Haut geeignet

Äußerlich angewendet gilt der Manuka Honig zu Pflege der Haut als Faltenkiller, der die Haut glättet und sie samtweich macht. Hierfür mischt man zwei Esslöffel Magerquark mit Mineralwasser und einem Teelöffel Manuka Honig, trägt dies auf die Haut auf und lässt das ganze etwa 20 Minuten einwirken. Danach wird es lauwarm abgewaschen. So kann die Alterung der Haut zumindest verlangsamt werden.

Verwendung bei der Herstellung Lutschbonbons

Eine praktische Alternative zum puren Manuka Honig sind Manuka Lutschbonbons. Sie wirken wohltuend im Hals und stärken so das allgemeine Wohlbefinden Angereichert werden Manuka Lutschbonbons mit Propolis.

Manuka Honig – Etwas anders im Geschmack, als „normaler“ Honig

Wer selten Honig isst, wird vermutlich keinen geschmacklichen Unterschied zu normalem Bienenhonig feststellen können. Er schmeckt genauso süß, wie es ganz gewöhnlicher Bienenhonig auch tut – und selbst hier können je nach Blütensorte kleine Geschmacksunterschiede vorkommen.

Manuka Honig ist nicht nur süß, sondern hat auch eine leicht würzige Note. Er ist außerdem kräftig im Geschmack. Zudem ist er etwas dunkler, als handelsüblicher Bienenhonig.

Pflegeprodukte mit Manuka Honig

Manuka Honig wird auch zur Herstellung von Pflegeprodukten verwendet. So kommt er beispielsweise in Cremes, Lippenpflegestifte oder auch in Zahnpasta vor.

Manuka Honig Zahnpasta

Zahnpasta mit Manuka Honig wird in der Regel zusammen mit anderen Wirkstoffen wie Propolis und Manuka Öl (ätherisches Öl)hergestellt.

Manuka Zahnpasta ist für die tägliche Zahnpflege geeignet.

Manuka Honig kaufen – Aber wo?

Manuka Honig ist gerade in der Erkältungszeit sehr beliebt, denn er wirkt bei Halsschmerzen wahre Wunder. Doch wo kann man den guten Honig kaufen?

Manuka Honig ist eigentlich in vielen gängigen Geschäften wie Apotheken, Reformhäusern und Bio-Supermärkten erhältlich. Auch auf Wochenmärkten kann man ihn kaufen, ebenso wie im Internet. Wer dabei etwas auf seinen Geldbeutel achten muss, sollte bedenken, dass Produkte aus dem Internet oft etwas günstiger im Preis sind.

Worauf beim Kauf achten?

Um beim Kauf von Manuka Honig keine Enttäuschung zu erleben, sollte auf einiges geachtet werden. So gibt es den Honig aus Neuseeland in unterschiedlichen Qualitätsstufen. Auch verschiedenste Hersteller sind am Markt vertreten. Beide Faktoren spielen bei den Preisen eine Rolle.

Eine gute Recherche vorm Kauf von Manuka Honig ist fast unumgänglich. Es ist absolut sinnvoll, sich über mögliche Bezeichnungen, die einzelnen Qualitätsstufen, Zertifikate sowie Siegel zu informieren. Auch Erfahrungsberichte von echten Käufern (z. B. bei Amazon oder in anderen Onlineshops) können sehr hilfreich sein. Auch ökologische Aspekte sind durchaus interessant, so dass auch Testurteile von Ökotest Aufschluss geben können.

Am besten sollte ein Manuka Honig mit einem echten Bio-Siegel gekauft werden. Wenn es um den Preis geht, spielt der MGO-Faktor (oder UMF-Wert) eine entscheidende Rolle. Je höher dieser Wert ist, desto teurer ist auch der Honig.

Vorsicht vor Fälschungen

Es ist kommt immer wieder vor, dass der beliebte Manuka Honig aus Neuseeland gefälscht wird. Dazu wird eine Mischung aus Manuka Honig und normalem Honig hergestellt und dieser dann trotzdem zu einem hohen Preis verkauft.

Sich vor Fälschungen zu schützen, ist aber nicht so einfach, wie man denken mag. Gerade für Laien ist der Geschmack nur schwer zu unterscheiden, auch vom Aussehen her gibt es keinen Unterschied.

Wichtig sind hier wirklich die Siegel, die nur für echten Manuka Honig vergeben werden.

Lagerung und Haltbarkeit von Manuka Honig

Honig – und damit natürlich auch Manuka Honig – ist sehr lange haltbar. Grund dafür ist der hohe Gehalt an Zucker und der geringe Wasseranteil. Dadurch wird der Honig auf natürliche Weise konserviert. Bei richtiger Lagerung ist er durchaus mehrere Jahre haltbar und kann dann noch ohne Bedenken verzehrt werden.

Natürlich gilt auch bei Honig: Je länger die Lagerung erfolgt, umso mehr der wertvollen Inhaltsstoffe gehen verloren. Doch auch Honig kann schlecht werden. Das ist dann der Fall, wenn Wärme und Feuchtigkeit einwirken. Es kommt dann zum Gärungsprozess, der Honig wird schlecht.

Manuka Honig sollte aus diesem Grund immer dunkel, trocken und kühl gelagert werden. Am besten liegt die Temperatur unter 15° C. Zwar kann man den Honig auch in den Kühlschrank stellen, das Glas sollte dann aber auch richtig verschlossen werden. Ist dies nicht der Fall, zieht der Honig nämlich Feuchtigkeit und die Haltbarkeitsdauer wird kürzer. Sinnvoller ist deshalb ein dunkler und kühler Platz in einem Schrank (z. B. im Keller).

Fazit

Manuka Honig ist sehr vielseitig und vor allem lecker. Er kann verwendet werden, wie ein normaler Bienenhonig und zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Dabei ist er in vielfältigen Darreichungsformen erhältlich.

Filter

 
  •  
von bis